Das Team TWENTY Suspension präsentierte sich als stärkste Mannschaft beim 37. ADAC Supercross Dortmund am vergangenen Wochenende. In einem spannenden Finale verlor Soubeyras erst in der vorletzten Runde den Königstitel.

 Das Team TWENTY Suspension schloss die prestigeträchtigste deutsche Supercross Veranstaltung mit allen drei Teamfahrern, Cedric Soubeyras, Thomas Ramette und Charles Lefrancois, in den Top 6 ab. Doch nicht nur damit etablierte es sich als das stärkste SX1 Team des Supercross Dortmund. Soubeyras gewann darüber hinaus auch zwei der drei Bar 2 Bar Rennen.

Doppel-Podium zum Auftakt

Der Auftakt des SX Dortmund hätte für das Team TWENTY Suspension kaum besser beginnen können. Der amtierende französische Supercross Meister Cedric Soubeyras gewann auf seiner Husqvarna im SX1 Finale vor seinem Teamkollegen Thomas Ramette am Freitag Abend. Zunächst führte Ramette bevor ihn sein Landsmann in einem offenen, fairen Zweikampf zu Rennmitte bezwang. „Ich war nach dem Start in einer guten Ausgangsposition, um mir mein Rennen optimal einteilen zu können“, erklärte Soubeyras seine Strategie. „Thomas war an der Spitze verdammt stark, aber ich konnte ihn dann doch überholen. Toll, dass ich nach so vielen Jahren wieder in Dortmund gewonnen habe.“
Der dritte Fahrer des Teams, Charles Lefrancois, der im aktuellen ADAC SX-Cup bereits einen Tagessieg einfahren konnte und noch Meisterschaftschancen hatte, erwischte im Finale nicht seinen besten Lauf und landete nur auf dem achten Rang, allerdings nur einen Platz hinter dem Tabellenführer Ryan Breece, womit er seine Chancen auf den Titel wahrte.

Lefrancois wird Vizemeister im ADAC SX-Cup

Am zweiten Renntag schaffte es mit Thomas Ramette erneut ein Team TWENTY Suspension Pilot vor ausverkaufter Westfalenhalle auf das Tagespodium. Wie am Vortag sprang der Franzose auf dem zweiten Platz durchs Ziel und setzte sich damit hinter dem Tagessieger Tyler Bowers und vor seinem Teamkollegen Cedric Soubeyras auf den 2. Platz der Königswertung, in der der beste Pilot aller drei Renntage in Dortmund gekürt wird. „Das war erneut ein guter Abend“, sagte Ramette. „Tyler war heute sehr stark. Aber auch ich habe eine gute Ausgangsposition – ich bin bereit für Tag drei in Dortmund.“

Soubeyras fuhr sich nach schlechtem Start noch auf den 4. Tagesrang vor. Dahinter knackte auch Charles Lefrancois die Top 5, oben drauf gab es die Vizemeisterschaft im ADAC SX-Cup für den Franzosen auf seiner TWENTY Suzuki.

Soubeyras und Ramette kämpfen um den Titel „König von Dortmund“

Äußerst spannend war die Ausgangsposition für den Titelkampf „König von Dortmund“ am dritten Renntag am Sontag Nachmittag. Bowers, Ramette und Soubeyras lagen insgesamt nur 3 Punkte voneinander getrennt, wer die Nase vorne haben würde, würde den prestigeträchtigen Titel gewinnen. Ramette musste auf dem Weg ins Finale gar eine „Extrarunde“ durch den Hoffnungslauf nehmen, wodurch er eine schlechte Startposition einnehmen musste.

Schon früh im Rennen ergriff Cedric Soubeyras die Führung, doch hinter ihm lauerte der amtierende König von Dortmund, Tyler Bowers. Das Finale wurde zum Thriller, denn mehrfach wechselte die Führung zwischen den beiden Stars, wobei der Zweikampf zwar hart, aber äußerst fair und respektvoll geführt wurde. Erst in der vorletzten Runde konnte sich der Amerikaner von Soubeyras nach einem kleinen Fahrfehler des Franzosen absetzen. Auch wenn der Team TWENTY Suspension Fahrer damit den Königstitel knapp verpasste, zeigte er sich als großer Sportler: „Gratulation an Tyler. Es hat mir unheimlich Spaß gemacht, gegen ihn zu fahren. Er ist ein verdienter König. Und nächstes Jahr bin ich wieder am Start für die Revanche.“

Thomas Ramette beendete die Veranstaltung mit dem dritten Tages- und Veranstaltungsrang, Charles Lefrancois wurde in beiden Wertungen Sechster, in der Königswertung punktgleich mit dem ADAC SX-Cup Sieger Ryan Breece.

„Zwei von drei Fahrern in den Top drei, bis zum Ende um den Gesamtsieg gekämpft, ein Vizetitel, zwei Bar 2 Bar Siege, das lässt nicht mehr viel Luft für Verbesserung im nächsten Jahr. Ich bin mehr als zufrieden“, zog Teamchef Berthold „Twenty“ Kamps Fazit nach der Veranstaltung.

Wertung „König von Dortmund“ 2020

  • 1. Tyler Bowers (USA), Kawasaki, 70 Punkte
  • 2. Cedric Soubeyras (FRA), Team TWENTY Suspension Husqvarna, 65 Punkte
  • 3. Thomas Ramette (FRA), Team TWENTY Suspension Suzuki, 64 Punkte
  • 6. Charles Lefrancois (FRA), Team TWENTY Suspension Suzuki, 44 Punkte

 

ADAC SX-Cup 2019/20

  • 1. Ryan Breece (USA), Yamaha, 125 Punkte
  • 2. Charles Lefrancois (FRA), Team TWENTY Suspension Suzuki, 116 Punkte
  • 3. Tyler Bowers (USA), Kawasaki, 108 Punkte
  • 8. Cedric Soubeyras (FRA), Team TWENTY Suspension Husqvarna, 46 Punkte
  • 10. Thomas Ramette (FRA), Team TWENTY Suspension Suzuki, 45 Punkte

 

 

  • Dortmund2020_00
  • Dortmund2020_01
  • Dortmund2020_02
  • Dortmund2020_03
  • Dortmund2020_04
  • Dortmund2020_05
  • Dortmund2020_07
  • Dortmund2020_08
  • Dortmund2020_09
  • Dortmund2020_10
  • Dortmund2020_11
  • Dortmund2020_12
  • Dortmund2020_13
  • Dortmund2020_15
  • Dortmund2020_16
  • Dortmund2020_17
  • Dortmund2020_17a
  • Dortmund2020_18
  • Dortmund2020_19
  • Dortmund2020_20
  • Dortmund2020_21
  • Dortmund2020_22
  • Dortmund2020_23
  • Dortmund2020_24
  • Dortmund2020_26
  • Dortmund2020_27
  • Dortmund2020_28
  • Dortmund2020_29

 

 Ergebnisse Freitag/Samstag/Sonntag

Bar2Bar Sieger Samstag und Sonntag: 85 Cedric SOUBEYRAS Husqvarna (Team Twenty Suspension) 

ADAC SUPERCROSS DORTMUND 10.01.- 12.01.2020
Finale Freitag SX1
1 85 Cedric SOUBEYRAS Hus
2 6 Thomas RAMETTE Suzuki
3 69 Tyler BOWERS Kawasaki
4 800 Mike ALESSI Honda
5 911 Jordi TIXIER KTM
6 871 Fabien IZOIRD Kawasaki
7 15 Ryan BREECE Yamaha
8 225 Charles LEFRANCOIS Suz  
9 5 Angelo PELLEGRINI Honda
10 411 Nicolas DERCOURT Suz
11 134 Filip NEUGEBAUER Kaw
12 56 Justin STARLING Suzuki
Finale Samstag SX1
1. Tyler Bowers (USA, KAW)
2. Thomas Ramette (FRA, SUZ)
3. Jordi Tixier (FRA, KTM)
4. Cedric Soubeyras (FRA, HUS)
5. Charles Lefrancois (FRA, SUZ)
6. Adrien Escoffier (FRA, HON)
7. Mike Alessi (USA, HON)
8. Fabien Izoird (FRA, KAW)
9. Ryan Breece (USA, YAM)
10. Nicolas Dercourt (FRA, SUZ)
11. Julien Lebeau (FRA, KAW)
12. Florent Richier (FRA, HON)
Finale Sonntag SX1
1 69 Tyler BOWERS Kawasaki
2 85 Cedric SOUBEYRAS Hus 
3 6 Thomas RAMETTE Suzuki
4 15 Ryan BREECE Yamaha
5 11 Kyle CHISHOLM Yamaha
6 225 Charles LEFRANCOIS Suz
7 800 Mike ALESSI Honda
8 57 Richard EVANS Suzuki
9 56 Justin STARLING Suzuki
10 426 Ben LAMAY KTM
11 137 Adrien ESCOFFIER Honda
12 871 Fabien IZOIRD Kawasaki
König von Dortmund
1. Tyler Bowers (USA, KAW), 70
2. Cedric Soubeyras (FRA, HUS), 65
3. Thomas Ramette (FRA, SUZ), 64
4. Mike Alessi (USA, HON), 46
5. Ryan Breece (USA, YAM), 44
6. Charles Lefrancois (FRA, SUZ), 44   
7. Fabien Izoird (FRA, KAW), 37
8. Jordi Tixier (FRA, KTM), 36
9. Adrien Escoffier (FRA, HON), 25
10. Nicolas Dercourt (FRA, SUZ), 22
11. Kyle Chisholm (USA, YAM), 16
12. Richard Evans (AUS, SUZ), 13
Stand SX1
1 15 BREECE, Ryan / USA Yamaha 125
2 225 LEFRANCOIS, Ch. / FRA Suz116
3 69 BOWERS, Tyler / USA Kawasaki 108
4 800 ALESSI, Mike / USA Honda 107
5 727 MAILLARD, Boris / FRA Suzuki 73
6 56 STARLING, Justin / USA Suzuki 59
7 805 GARDNER, Carlen / USA Honda 50
8 85 SOUBEYRAS, Cedric / FRA Hus 46
9 259 LEBEAU, Julien / FRA Kawasaki 46
10 6 RAMETTE, Thomas / FRA Suzuki 45
11 2 GOERKE, Matt / USA Kawasaki 37
12 134 NEUGEBAUER, Filip / CZE Kawa 37

Fiinale Freitag SX2
1 81 Brian HSU GER KTM
2 335 Joey CROWN USA Yamaha
3 945 Anthony BOURDON FRA Hon
4 111 Calvin FONVEILLE FRA Kaw
5 99 Lance KOBUSCH USA Kawa
6 975 Julien ROUSSALY FRA Hus
7 77 Kevin MORANZ USA Suzuki
8 491 Paul HABERLAND GER Hon
9 260 Dylan WOODCOCK GBR Kaw
10 520 Jimmy CLOCHET FRA Kaw
11 27 Dare DEMARTILE USA Honda
12 72 Lucas IMBERT FRA Yamaha
Finale Samstag SX2 
1. Joey Crown (USA, YAM)
2. Anthony Bourdon (FRA, HON)
3. Calvin Fonveille (FRA, KAW)
4. Julien Roussaly (FRA, HUS)
5. Kevin Moranz (USA, SUZ)
6. Lucas Imbert (FRA, YAM)
7. Lance Kobusch (USA, KAW)
8. Richard Jackson (USA, SUZ)
9. Jimmy Clochet (FRA, KAW)
10. Paul Haberland (GER, HON)
11. Dylan Woodcock (GBR, KAW)
DQ Hakon Frederiksen (NOR, YAM)

Finale Sonntag SX2
1. Anthony Bourdon (FRA, HON)
2. Lucas Imbert (FRA, YAM)
3. Joey Crown (USA, YAM)
4. Calvin Fonveille (FRA, KAW)
5. Hakon Frederiksen (NOR, YAM)   
6. Paul Haberland (GER, HON)
7. Dylan Woodcock (GBR, KAW)
8. Jimmy Clochet (FRA, KAW)
9. Clément Briatte (FRA, KAW)
10. Carl Ostermann (GER, HUS)
11. Richard Jackson (USA, SUZ)
DNS Julien Roussaly (FRA, HUS)
 
 

Prinz von Dortmund
1. Anthony Bourdon (FRA, HON), 67
2. Joey Crown (USA, YAM), 67
3. Calvin Fonveille (FRA, KAW), 56
4. Lucas Imbert (FRA, YAM), 46
5. Julien Roussaly (FRA, HUS), 42
6. Paul Haberland (GER, HON), 39
7. Dylan Woodcock (GBR, KAW), 36
8. Jimmy Clochet (FRA, KAW), 36
9. Kevin Moranz (USA, SUZ), 30
10. Lance Kobusch (USA, KAW), 30
11. Brian Hsu (GER, HUS), 25
12. Richard Jackson (USA, SUZ), 23

Stand SX2
1. Lance Kobusch (USA, KAW), 99
2. Kevin Moranz (USA, SUZ), 93
3. Dylan Woodcock (GBR, KAW), 83
4. Paul Haberland (GER, HON), 82
5. Dare Demartile (USA, HON), 82
6. Jimmy Clochet (FRA, KAW), 79
7. Robbie Wagemann (USA, YAM), 50
8. Hakon Frederiksen (NOR, YAM), 47
9. Joey Crown (USA, YAM), 45
10. Clément Briatte (FRA, KAW), 50
11. Anthony Bourdon (FRA, HON), 42
12. Prol Ormeno Xurxo (ESP, HUS), 42

 Fotos: Jan Brucke